Fragen und Antworten
< Engagierte Förderer
21.05.2013

Ein guter Start für alle Kinder

Zur Einschulung: Abc-Schützen in Winkel erhalten Erstausstattung


„Zukunft schenken bedeutet, dass eine Chance im Leben nicht Glücksache sein darf“. Damit möglichst viele Kinder in Oestrich-Winkel einen gleich guten Start in die Schule haben, auch dafür engagiert sich "Zukunft schenken!". Denn zur Einschulung benötigen die Kinder nicht allein einen Schulranzen; dieser muss auch ordentlich gepackt sein. Auf der Liste, die alljährlich vor der Einschulung an die kleinen ABS Schützen verteilt wird, stehen hierzu allerlei notwendige Materialien. Bei der Anschaffung aber ist manch eine Familie mit den entstehenden Kosten schlicht überfordert. Damit der Schulstart für alle Beteiligten froh beginnen kann, stiftet „Zukunft schenken!“ seit Jahren an Kinder in Oestrich-Winkel die Ausstattung mit den notwendigen Schulmaterialien. Darin finden sich dann ein Malkasten, Buntstifte, Spitzer, Knete, Wachsmalstifte, Schere und vieles mehr. In diesem Jahr erhalten die Familien außerdem noch einen Zuschuss zum Kauf eines Schulranzens. Dabei folgt die Stiftung ausschließlich Empfehlungen der Kindertagesstätten. Marion Kupper, Leiterin der katholischen Kindertagesstätte Rabanus-Maurus in Winkel,  greift dieses Angebot der Förderung ihrer Schützlinge als einzige bereits seit Jahren auf und hat in diesem Jahr vier Kinder zur Förderung vorgeschlagen, die nun jeweils einen Schulranzen mit Materialausstattung erhalten. Die Zusammenarbeit mit der Stiftung, so Kupper, sehe ich als wichtigen Bestandteil eines stabilen Netzwerkes zur gelungenen Förderung aller Kinder. Die Möglichkeit, sowohl für einzelne Kinder, als auch für Gemeinschaften individuelle Empfehlungen auszusprechen, ist eine echte Besonderheit, die wir in vielfältigster Form immer wieder gern in Anspruch nehmen. Stellvertretend für die kleinen ABS Schützen nahmen nun Marion Kupper und Ursula Mohr die Fördermittel im Gesamtwert von 480,- € entgegen. Ihr Dank richtet sich dabei nicht allein an die Stiftung, sondern vor allem auch an die vielen Winkeler Bürger, die so eifrig die im Ort aufgestellten Spendenhäuschen der Stiftung füllen. Geld, das nun ganz unmittelbar sozial benachteiligten Kindern in Winkel zugutekommt.